Ich appelliere an dich…

Ich kann mich dir nicht mitteilen, da du nicht auf mich hörst.
Du gehst an mir vorbei, doch siehst du mich nicht.
Du berührst mich, doch fühlst du mich nicht.
Kurz, du ignorierst mich, zeigst keinen Respekt mir gegenüber.

Täglich bist du auf mich angewiesen, ohne mich würdest du nicht überleben.

Ich bin die Natur. Ich bin allgegenwärtig. Ohne mich wärst du nicht hier.
Doch siehst du mich als selbstverständlich.

Alle Lebewesen schätzen mich und unterstützen mich in ihrem Dasein.
Doch du erstickst mich mit deinen Abgasen, bewirfst mich mit deinem Müll.
Ich kann kaum unter deiner Belastung atmen.

All das was Tiere ausscheiden verrottet und schließt den Kreis, doch dein Müll bleibt Jahrzehnte oder länger liegen. Stört das Gleichgewicht.

Durch mich gelangst du an Rohstoffe um dir eine Behausung zu bauen, um dich zu ernähren und zu wärmen.
Doch du nimmst dir mehr, als du benötigst, als dir zusteht.
Du nimmst all den anderen Lebewesen den Platz zum Leben, und Jagst sie mehr zum Spaß als zum Überleben. Vergiftest uns mit Pestiziden, stopfst uns voll mit Antibiotika und wenn wir dir nicht zusagen, wirfst du uns einfach weg..

Nach dem du uns den Platz streitig gemacht hast bekämpfst du deine eigene Art nur um noch mehr von allem zu haben. Mehr als jeder andere und zerstörst damit auch noch dich selbst.

Du beutest mich aus und machst mich krank, merkst es aber nicht.
Ich erhole mich nicht so einfach wie du. Mein Heilungsprozess dauert immer an.

Du hast Krebs, eine Grippe oder eine einfache Verkühlung.
Du heilst dich mit erfundener Medizin oder verbringst zu deiner Genesung Zeit mit mir …. In der Natur.

Meine Krankheit bist du, hast dich eingenistet wie ein Krebsgeschwür.
Meine Medizin sind Naturkatastrophen, wie Erdbeben, Vulkanausbrüche, Hochwasser usw.
Meine Heilung ist deine Dezimierung, vielleicht deine Ausrottung.

Du wunderst dich, dass ich mich räche, tust so, als wäre ich die Böse, als würde ich dich angreifen.
Aber ich verteidige mich nur.

Doch du kannst mir helfen, kannst uns allen helfen, kannst etwas dagegen tun.

Ich appelliere an dich:
Nimm dir mehr Zeit dich mit mir auseinander zu setzen, mich in dein Leben zu integrieren.

Ich appelliere an dich:
Drück mich nicht weg von dir, nimm mich stattdessen in dir auf.
Bekämpfe mich nicht, bekämpfe mich nicht.
Schätze mich.

Beschütze mich!!

Ich meine dich. Du nennst dich Mensch!

Liebe Grüße
Diana

PS: Wenn ihr möchtet könnt ihr mir gerne auf  FacebookInstagram und Pinterest folgen! Ich würde mich auf jeden Fall darüber freuen!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ich appelliere an dich…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s