[Impro-Küche] Pfirsich Marillen Jogurt/ Drink

Meine Einkaufsliste für 2 Personen. Pfirsich Marillen Jogurt
330 g Naturjogurt
500 g Marillen (-2 Stück zum Garnieren.)
300 g Pfirsiche (-1/2 zum Garnieren.)
4 TL Birkenzucker

Die Zubereitungszeit: Ca. 20 Minuten
Schwierigkeitsgrad: 4

Vegan: X

Vegetarisch:Hacken 1

Die Zubereitung:
Die Früchte werden gewaschen, getrocknet und entkernt und mit dem Naturjogurt und Birkenzucker im Mixbecher fein püriert.

Falls man einen Jogurt Drink möchte, püriert man die Früchte die man bei Seite gelassen hat einfach mit. Am sonsten werden die Früchte fein geschnitten.

Das Jogurt in eine Schüssel geben. Die fein geschnittenen Früchte darauf verteilen und servieren!

Das Rezept findet ihr auch auf Facebook, Instagram und Pinterest. Wenn ihr Lust und Laune habt, würde ich mich freuen, wenn ihr mir auch dort folgen würdet! Danke

Bon Abetit 3
Die Sauce ist für die Kochkunst, was die Grammatik für die Sprache.

Advertisements

10 Gedanken zu “[Impro-Küche] Pfirsich Marillen Jogurt/ Drink

  1. diesuchende schreibt:

    Hallo, da ich Birkenzucker nicht kannte habe ich mal nachgelesen. (Bin immer bereit zu lernen)
    Birkenzucker besteht aus Xylit. Dieser Zuckeralkohol wird industriell aus Holz- und Mais­abfällen gewonnen.
    Das Rezept hört sich wunderbar an aber ich würde Honig nehmen. So gesund hört sich der Birkenzucker nicht an
    liebe Grüße und schönes Wochenende
    Wally

    Gefällt 1 Person

    • dianafoodblog schreibt:

      Hallo Wally

      Ich bin sehr neugierig und probiere gern einmal etwas neues aus. Natürlich habe ich mich auch darüber informiert und habe auch gelesen, dass er industriell hergestellt wird, aber auch nur weil die Nachfrage so groß ist.

      Laut Studien, soll der Birkenzucker auch weniger Karies verursachen. Angeblich kann man sogar mit Birkenzucker Zähn putzen. Anscheinend soll der Zucker auch an heißen Tagen kühlend auf den Körper wirken. Auch für Diabetiker ist der Zucker geeignet.

      Allerdings habe ich auch gelesen, wenn man am Anfang zu viel von Birkenzucker verwendet, dass man davon Durchfall bekommt. Daher sollte man am Anfang mit kleinen Mengen beginnen, bis sich der Körper daran gewöhnt hat.

      Im Grunde ist es doch so, dass es jeden selbst überlassen ist, ob man nun Zucker, Rohrzucker, Stevia, Birkenzucker, Honig oder andere Zucker Alternativen für dieses Rezept verwenden möchte. 🙂

      Es schmeckt sicherlich mit jeder Zuckersorte. 😉

      Ich wünsche dir noch einen schönen sonnigen Nachmittag. 🙂

      Liebe Grüße
      Diana

      Gefällt 1 Person

    • dianafoodblog schreibt:

      Hey Ina 🙂

      Freut mich, dass dir dieses Rezept gefällt.

      Wenn du Lust und Laune hast, kannst du mir ja sagen, ob es dir geschmeckt hat oder was du vielleicht daran anders gemacht hast. 🙂

      Ich wünsche dir noch einen schönen Freitag und ein angenehmes Wochenende. 🙂

      Liebe Grüße Diana

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s