[Impro-Küche] Kürbis Gnocchi mit Sommergemüse

Meine Einkaufsliste:

Für die Gnocchi:
500g mehlige Kartoffeln
200g Kürbis
133g griffiges Mehl
33 g Grieß
1 Ei
Salz
Muskatnuss

Für das Sommergemüse:
½ Zwiebel
Je 50 g grüne und gelbe Fisolen/ Bohnen
Je 50 g gelben, grünen, roten Paprika
Je 50 g gelbe und grüne Zucchini
50 g Kürbis
Salz, Pfeffer, Majoran, Oregano, Bohnenkraut;
Emmentaler
Öl

Die Zubereitungszeit: Ca. 1 Stunde
Schwierigkeitsgrad: 44

Kochzeit: Ca. 30 Minuten
Kühlzeit: Über Nacht

Vegan:X
Vegetarisch: Hacken 1

Die Zubereitung:

Die Gnocchi:
Den Kürbis schälen und entkernen und so wie die Kartoffeln am Vortag kochen und abkühlen lassen. Am nächsten Tag werden die Kartoffeln geschält und gemeinsam mit dem Kürbis durch die Kartoffelpresse gedrückt.Kürbis Gnocchi mit Sommergemüse

Die Kartoffeln auf die bemehlte Arbeitsfläche geben. Mehl und Grieß dazu geben und eine Mulde rein drücken und anschließend das Ei in die Mulde geben. Den Teig mit Salz und Muskat würzen.

Die Hände in Mehl tauchen und alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Daumendicken Teigschlange ausrollen und je 3 cm davon abschneiden.

In einem Topf das Salzwasser zum Kochen bringen. Die Gnocchi in das Salzwasser geben und die Temperatur zurück drehen. So lange die Gnocchi sieden lassen bis sie oben schwimmen. Anschließend mit einem Siebschöpfer die Gnocchi aus dem Topf holen.

Mein TippFalls ein Teig überbleibt könnt ihr Kartoffel-Kürbis Leibchen daraus formen einfrieren. Zu einem späteren Zeitpunkt könnt ihr die Leibchen in Öl braten und mit Salat servieren!

Das Sommergemüse:Gütesiegel
Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebel schälen und fein würfelig schneiden und im heißen Öl anschwitzen.

Die Fisolen waschen und die Enden entfernen. Anschließend werden die Fisolen kleine Stücke schneiden. Die Fisolen in einem Topf mit etwas Salz und Bohnenkraut bissfest kochen.

Währenddessen das Gemüse waschen, abtrocknen und klein würfelig schneiden. Zuerst die Paprika zu der Zwiebel in die Pfanne geben. Als nächstes der Kürbis, die Zucchini und die Fisolen. Das Gemüse mit den Gewürzen würzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mein TippAm besten verwendet ihr ein Kräutersalz!

Als nächstes kommen die Gnocchi in die Pfanne. Alles gut vermischen und auf einen Teller anrichten. Etwas Emmentaler darüber streuen und servieren!

Wenn ihr möchtet könnt ihr mir gerne auf Facebook, Instagram und Pinterest folgen! Ich würde mich auf jeden Fall darüber freuen.

Bon Abetit 3
Die Süße ist für die Kochkunst, was die Grammatik für die Sprache ist!

Advertisements

18 Gedanken zu “[Impro-Küche] Kürbis Gnocchi mit Sommergemüse

      • michaelmagwein schreibt:

        Hallo Diana, ich nochmal…
        kennst du schon hutkrapfenundkaesspatzen.wordpress.com? Da gibt’s die besten, alten, traditionellen und besten Rezepte aus Franken und aus dem Allgäu! (Fast ein bisschen Eigenwerbung…^^)
        LG Michael

        Gefällt 1 Person

      • dianafoodblog schreibt:

        Hey 🙂

        Danke für den Link. Ich habe mich schon das eine und andere mal auf diese Seite verirrt. 🙂

        Ich mag sehr gern alte, traditionelle Rezepte vor allem wenn sie von einer Generation zur nächsten weiter gegeben werden. So wie mein heutiges Rezept (Groß) – Muttis Bratknödel.

        Ich finde es halt schade, dass die alten Rezepte mit der Zeit in Vergessenheit geraten, daher finde ich es auch gut, dass es Blogger gibt die auf diese Rezepte zurückgreifen! 🙂

        Aber warum schon fast ein bisschen Eigenwerbung? 🙂 Jetzt hast du mich etwas neugierig gemacht! 🙂

        Liebe Grüße Diana

        Gefällt 1 Person

      • michaelmagwein schreibt:

        …weil ich diesen Blog zusammen mit Michaela führe. Wir finden es eben auch Schade, wenn manchmal jemand erzählt, dass es früher immer dies oder jenes gegeben hat aber die damaligen Köche die Rezepte nicht hergeben wollten und jetzt kann’s halt niemand mehr machen. Deswegen sammeln wir (Michaela fürs Allgäu, ich für Franken) alte Rezepte und präsentieren sie auf dem Blog! LG Michael

        Gefällt 1 Person

      • dianafoodblog schreibt:

        Du meinst Michaela von Michaela schreibt oder? 🙂

        Da habt ihr zwei echt ein tolles Projekt angefangen! 🙂 Ich bin davon überzeugt, dass ihr vielen Leuten damit ins Herz schaut!

        Genau aus diesem Grund, weil man so schwer an die alten Rezepte ran kommt habe ich anfangen alte Kochbücher zu sammeln. Je älter desto besser! In den alten Kochbücher findet man teilweise noch die alten Rezepte die in Vergessenheit geraten sind. 🙂

        Das älteste Kochbuch in meiner Sammlung ist von 1904 und ist noch in einem sehr guten Zustand. 🙂

        Ich wünsche euch für euren Blog alles Gute! 🙂

        Liebe Grüße Diana

        Gefällt 1 Person

      • michaelmagwein schreibt:

        Vielen Dank für die Antwort und vielen Dank dafür, dass du dich auch darum kümmerst, dass so ein wichtiges Kulturgut und ein wichtiger Teil der Geschichte – das Essen – nicht vergessen wird. Und ich hoffe, dass du auch noch viele weitere und vielleicht noch ältere Kochbücher findest! LG Michael

        Gefällt 1 Person

      • dianafoodblog schreibt:

        Hallo

        Guten Morgen Michael

        Dafür musst du dich wirklich nicht bedanken und auch nicht, dass ich die alten Kochbücher sammle. Jeder hat nun mal ein Hobby. 😉

        Ich hoffe natürlich auch, dass ich auf Flohmärkte noch das eine und andere Kochbuch finde. 🙂 Das Problem ist, dass die Bücher in einer alten Schrift sind und das was die Leute nicht lesen können oder zu kompliziert zum Lesen ist, werfen sie meistens weg oder verkaufen es am Flohmarkt. Ist ja auch kein Wunder,… was fängt die junge Generation schon mit diesen Büchern an? Aber das vielleicht jemand einmal auf den Gedanken kommt die Rezepte neu zu schreiben,…. nö da geraten die Rezepte lieber in Vergessenheit!

        Traurig aber wahr!

        Auf jeden Fall ist die Suche nach einem alten Kochbuch wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen!

        Ich wünsche dir noch einen schönen, sonnigen Mittwoch!

        Liebe Grüße Diana

        Gefällt 1 Person

    • dianafoodblog schreibt:

      Hey Totomy 😉

      Danke. Es freut mich, dass dir dieses Rezept gefällt.
      Die Kürbis Gnocchi waren auch sehr lecker und man schmeckte den Kürbis nicht so dominat raus!

      Ich wünsche dir noch einen schönen Tag und eine tolle Woche!

      Liebe Grüße Diana

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s