Mein Abnehm-Weg… Teil 3…

Hallo Leute

Kinderwunsch und die Erkenntnis des Frustessens.

Einige von euch werden sich vielleicht schon fragen, ob es mit unserem Kinderwunsch geklappt hat?!?!

Obwohl ich 25 Kilo abgenommen hatte. Mich nun gesund ernährte und regelmäßig Sport machte, blieb der Kinderwunsch leider Gottes weiterhin aus. Also musste ich noch einmal zum Frauenarzt der mich dann in die Kinderwunschklinik überwies.

Mein Mann und ich wurden untersucht und es wurde keine Erkrankung festgestellt. Wir haben uns dann entschlossen den Weg mit der Kinderwunschklinik weiter zu gehen, allerdings erfolglos. Ich finde man kann den Weg der Kinderwunschklinik mit Lotto vergleichen. Man steckt einen Haufen Geld in die Behandlung und am Ende ist es nicht mal zu 100% sicher, dass es mit einer Schwangerschaft geklappt hat aber wenn doch, dann freut man sich wie über einen Jackpot. Was wir allerdings unterschätzten war die psychische Belastung. In der Familie, Freunde und Bekannte wurde immer wieder wer Schwanger, teilweise obwohl man nicht einmal das Kind wollte und bei uns blieb der Kinderwunsch bei jedem einzelnen Versuch aus. Natürlich wuchsen damit auch die Ängste,…

Angst davor, dass ich niemals schwanger werde.
Angst davor, dass ich niemals diese Erfahrung machen darf.
Angst davor, dass man ausgeschlossen wird, weil man keine Kinder hat und nicht diese Erfahrung machen konnte.
Angst davor, dass ich nie eine eigene Familie haben kann.
Die Frage, was hinterlasse ich der Welt, wenn ich gehe?
Angst vor der Konfrontation mit den kleinen, süßen Babys.

Das schlimmste Gefühle von allen war es,… dass ich mich nicht mehr als ganze Frau sah. Ich konnte meinem Mann einfach keinen Nachfolger schenken!

Und die Frage: „Warum gerade ich?“ verfolgte mich auf Schritt und Tritt!

Ich persönlich hatte auch das Gefühl, dass unser Umfeld nicht wirklich dafür Verständnis hatte oder besser gesagt nicht wussten wie sie damit umgehen sollten.

Natürlich weiß ich, dass es anderen Frauen genauso geht! Sie stellen sich dieselbe Frage und werden von denselben Ängsten geplagt.

Weil die Ängste und Depressionen immer größer wurden, brachen wir auch die Behandlung in der Kinderwunschklinik ab.

Wenn das alles nichts brachte,… warum ernährte ich mich noch gesund und warum machte ich Sport? Ich sah darin einfach keinen Sinn mehr und ich bemerkte das erste Mal, dass ich zu Frustessen neigte.

Mir kam die Frage, ob nicht meine Mutter der Grund dafür war, dass ich nach dem Tot von meinen Stiefvater zunahm sondern ob ich vielleicht das Problem war, dass ich zu diesem Zeitpunkt schon zum Frustessen neigte. Was soll man gegen Frustessen tun? Wie kann ich meine Emotionen und Gefühle umleiten? Ich wusste nicht was ich tun sollte und so kam es, dass ich wieder zunahm. Mein Gewicht stieg wieder von 60 Kilo auf 66 Kilo.

Musste ich mich jetzt mit diesem Gewicht abfinden oder gab es aus diesem Tief ein entkommen?

Ob ihr es glaubt oder nicht, aber es gab auch diesmal einen Motivationsschub.

Mein Mann und ich haben beschlossen, wenn es nicht mit dem Kinderwunsch klappt, dass wir mehr auf uns schauen. Das Leben genießen und schöne Dinge erleben. Also haben wir in diesem Sinne beschlossen nach Ägypten zu fliegen.

Als Frau ist man doch etwas eitel und man will ja dann doch eine “gute“ Strandfigur machen also beschlossen mein Mann und ich gemeinsam auf die Waage zu steigen und dem Gewicht den Kampf an zu sagen.

Also wieder alles auf Anfang!
Die Ernährung umgestellt und jeden Tag Sport/ Bewegung gemacht. Das schlimmste war wie immer der Anfang. Keine Süßigkeiten, keine Limonaden, der regelmäßige Sport und der extrem schmerzvolle Muskelkater!

Ich habe mich in der Zeit auch etwas mit Kalorien zählen befasst und mit den alternativen Ernährungsformen und bin zur Erkenntnis gekommen, dass weder Kalorien zählen noch eine andere Ernährungsform für mich das richtige war.

Allerdings bemerkte ich, wenn ich weniger Kohlenhydrate zu mir nahm, das mein Gewicht schneller runter ging.

Und so kam es, dass ich letztes Jahr von März bis Ende Juni 8 Kilos abnahm! Von 66 Kilo war ich nun endlich auf 58 Kilo! ENDLICH NORMAL GEWICHT!

Ihr könnt euch nicht vorstellen wie lang es her war das ich eine 5 vorne sah! 58 Kilo!!!! Ich war so stolz auf mich und meine Leistung und habe mir geschworen, dass ich nie wieder 70 Kilos erreichen möchte. 68 Kilos ist mein Stoppschild geworden! Meine Alarmglocke!

Allerdings blieb die Freude über die 58 Kilos nur für ein paar Monate!

Fortsetzung folgt,…

Advertisements

3 Gedanken zu “Mein Abnehm-Weg… Teil 3…

  1. oimheidi schreibt:

    Vielen Dank für Deine Geschichte, bin gespannt, wie sie weiter geht. Auch ich kämpfe ständig mit meinem Gewicht. Ich bekomme immer wieder Fressattacken, die vor allem dem ständig wechselndem Schichtdienst geschuldet sind. Habe lange mit mir gekämpft und gehadert und irgendwann aufgegeben. Habe beschlossen, mich einfach so zu akzeptieren, wie ich bin und bin nun auch als Pummelchen glücklich 😉

    Gefällt 1 Person

    • dianafoodblog schreibt:

      Hallo 🙂

      Nichts zu danken!
      Weißt du,… ich wollte mit meiner Geschichte Leute wie dich erreichen! Die sich dazu entschlossen haben den Kilos den Kampf an zu sagen und kurz vor dem aufgeben sind oder schon aufgegeben haben.

      Den ich bin der Meinung, wenn man den Kampf gegen das Gewicht annimmt, ist es ein lebenslanger Kampf. Ich sehe es ja bei mir. Ich kämpfe seit ca. 8 Jahren. Es ist ein Kampf gegen das Rückfällig werden. Aber ich bin auch der Meinung, dass es okay ist wenn man einmal Rückfällig wird. Du siehst an meiner Geschichte wie oft ich Rückfällig geworden bin, weil mein Leben nicht so verlief wie ich es mir gerne gewünscht hätte. Es ist nur wichtig, dass man eine neue Motivation für sich findet und wieder auf den Sattel steigt, um seinen Abnehm-Weg weiter zu gehen.

      Und ja ich gebe dir Recht! Auch wenn es oft leichter gesagt als getan ist,… ist es sehr wohl wichtig, dass man sich so nimmt wie man ist, aber es spricht nichts gegen ein gesünderes, fitteres Leben.

      Ich wünsche dir einfach von Herzen, dass du vielleicht wieder eine Motivation findest um auf den Sattel zu springen und dem Gewicht weiter den Kampf an sagst. 🙂

      Vielleicht hilft es dir ja auch, wenn du andere Leute daran teilhaben lässt. Ich denke der Zuspruch ist eine große Motivation um nicht aufzugeben!

      Ich wünsche dir einen schönen Nachmittag.

      Liebe herbstliche Grüße Diana

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s